Travelgrill

Travelgrill

Travelgrill

Die Rubrik schnellmalgetestet ist ganz neu auf schnellmalgekocht und startet heute mit dem Travelgrill. Wir werden immer mal wieder nach einer Empfehlung für Küchen-, oder Grillzubehör gefragt und haben uns gedacht, dass wir für Euch in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder ein neues (oder auch ein altbekanntes) Produkt unter die Lupe nehmen und auf Herz und Nieren prüfen.

Den Anfang in der schnellmalgetestet-Reihe macht also der neu auf dem Markt erschienene Travelgrill. Dieser wurde uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, das hat allerdings auf unseren Test und unsere Meinung keinen Einfluss.

Wer hat nicht schonmal an der Tankstelle die mobilen Grills, oder aber auch die Einmalgrills gesehen und überlegt einen mitzunehmen, falls man mal spontan draußen Grillen möchte.

Wir haben die immer links liegen lassen, weil uns die Konstruktionen immer zu instabil waren. Genau die gleichen Gedanken hatten die Erfinder des Travelgrills. Sie grillen auch wann immer es geht und waren mit den verfügbaren mobilen Grills unzufrieden.

Der Test

Vor Kurzem erreichte uns daher ein recht flaches Paket und wir haben den Travelgrill ausgepackt. Zusammengeklappt ist der Grill nur 2,5cm hoch. Aufgeklappt ist er dann 15cm hoch. Der erste Eindruck war nach gefühlten 3 Sekunden: “Das Teil ist so stabil, da kann man sich ja draufstellen.” Gesagt, getan und der Grill gab keinen Millimeter nach.

Geliefert wird der Grill mit einer schwarzen Neoprentasche, einem kleinen Stahlschwamm, einem Feuerzeug, einer integrierten Grillzange (diese kann man, dank 4 kleiner Löcher im Grill gleichzeitig verwenden um den Grill anzuheben und zu bewegen) und ein paar Aufklebern. Die Neoprentasche ist bei 30 Grad waschbar. So könnt Ihr den abgekühlten Grill nach der Benutzung “schmutzig” in die Tasche packen. Den Grill macht Ihr dann in aller Ruhe zuhause sauber, oder noch besser stellt ihn einfach in die Spülmaschine und die Tasche kommt in die Waschmaschine. Hier haben sich die Erfinder des Travelgrills wirklich Gedanken gemacht.

Aufgebaut ist der Travelgrill in wenigen Sekunden. Einfach die Beine ausklappen und aufstellen. Fertig. Eine Bedienungsanleitung sucht man also vollkommen zurecht vergeblich.

Nutzen könnt Ihr den Travelgrill überall da, wo ein Feuer nicht verboten ist. Also draußen in der Natur, im Park, oder aber auch auf Grillplätzen mit Feuerstellen.

Wir haben den Grill im Freien getestet und weil wir das Pflaster nicht verfärben wollten eine kleine Aluwanne für die Grillbriketts verwendet. Wenn Ihr aber über dem Lagerfeuer grillt, braucht Ihr nur euren Travelgrill.

Positiv aufgefallen ist uns die Grillfläche von 33×24 cm. Wir hatten 4 Grillspieße und 3 Bratwurstschnecken gleichzeitig auf dem Grill. Da macht das Grillen wirklich Spaß, weil man nicht jede Wurst einzeln auflegen muss. Die Grillzange funktioniert auch prima und man kann das Grillgut auf dem Travelgrill einfach drehen und wenden.

  

Travelgrill

Fazit

Wer also gerne mal draußen grillt und auch mal spontan in der Natur grillen möchte, der kann mit dem Travelgrill ein toll durchdachtes, hochwertiges (rostfreier V4A-Stahl) und stabiles Produkt kaufen. Der Grill wird übrigens in Deutschland produziert und der Preis von 79,90€ ist absolut gerechtfertigt.

Falls Ihr Euch jetzt mal über den Grill informieren wollt, dann geht es hier lang:

zum Hersteller

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.