Allpax SV3 Stick und TW320 Vakuumierer

Allpax SV3 Stick und TW320 Vakuumierer

Die Küchen zuhause werden ja mittlerweile immer besser ausgestattet und so manche Küche eines Hobbykochs muss sich von der Ausstattung und Technik her nicht mehr hinter der Küche eines Restaurants verstecken. Dafür, dass diese high end Technik auch in die normalen Haushalte kommt, sorgt die Firma Allpax seit Längerem.

Eine Technik die dabei früher den Profiköchen vorbehalten war zieht in immer mehr Hobbyküchen ein. Die Rede ist von der sogenannten sous vide Garmethode. Wir haben mittlerweile einen sous vide Garer (Allpax SV12 sous vide Wasserbad) und einen sous vide Stick (Allpax SVU) im Einsatz.

Hier findet Ihr nochmal unseren Testbericht zum Allpax SVU.

Die technische Entwicklung schreitet ja immer weiter voran und es gibt mittlerweile kaum noch ein elektrisches Gerät, was man nicht bequem mit dem Smartphone steuern kann. Auch im Bereich der sous vide Garmethode ist es seit einiger Zeit soweit, dass man Sticks per App steuern kann.

Die Firma Allpax hat uns hierfür freundlicherweise den Allpax SV3 sous vide Stick mit integrierter Steuerung über eine App für einen schnellmalgekocht Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! 

Bevor wir nun auf das Gerät im Speziellen eingehen, wollen wir Euch noch einmal ganz kurz die Grundsätze der sous vide Garmethode näherbringen.

Was versteht man unter sous vide Garen?

Der Begriff Sous-vide kommt aus dem französischen und bedeutet unter Vakuum. Generell bedeutet Sous-vide-Garen, dass man das Gargut im Vakuum schonend (das bedeutet unter 100 Grad Celsius) gart. Rein technisch wird das Ganze dann in einem Wasserbad umgesetzt. Das Wasserbad wird vom Sous-Vide-Gerät konstant und sehr genau und für einen bestimmten Zeitraum auf der gewünschten Temperatur gehalten und das Gargut wird schonend in einem Beutel gegart.

Die Vorteile dieser Garmethode liegen auf der Hand:

  • Durch das Garen unter Vakuum bleiben alle Aromen im Gargut und gehen nicht im Kochwasser oder an anderer Stelle verloren
  • Fleisch kann nicht mehr übergart werden, da die Fleischtemperatur nie höher sein kann, als die eingestellte Temperatur im Wasserbad
  • Euch gelingen außergewöhnliche und fantastische Rezepte im Handumdrehen und ohne großen Aufwand
  • Die Geräte sind mittlerweile erschwinglich geworden und nicht mehr nur der Spitzengastronomie vorbehalten

Der Allpax SV3 sous vide Stick

Der Allpax SV3 ist das neueste sous vide Gerät aus dem Hause Allpax. Bevor wir in den Test einsteigen bekommt Ihr hier noch einmal ein paar harte Fakten des Herstellers zum Gerät:

  • Die sous Vide App (englisch) steuert den Garvorgang von bis zu zehn Geräten!
  • Manuelle Bedienung auch ohne Handy
  • Kompakte Bauweise, einfach verstaut
  • Mit integrierter Umwälzpumpe
  • Läuft sehr leise
  • 7-20 Liter Wasservolumen
  • Temperatureinstellung bis 99°C
  • Automatisches Abschalten bei niedrigem Wasserstand
  • Temperaturschwankungen nur +- 0,2 Grad bei 60°C

Was uns direkt beim Auspacken aufgefallen ist, das Gerät ist wirklich schön vom Design. Das schwarze Gehäuse mit der integrierten LED-Leiste und dem leicht abgeschrägten Display macht einen wertigen Eindruck und sieht einfach gut aus.
Die LED-Leiste zeigt Euch in verschiedenen Farben an, ob das Gerät gerade das Wasser aufheizt, oder betriebsbereit ist (die eingestellte Temperatur ist dann erreicht).

Der wirkliche Clou beim SV3 ist jedoch die App-Steuerung. Über die für Android und Apple erhältliche App könnt Ihr das Gerät vollautomatisch steuern. Die App ist leider nur in englischer Sprache erhältlich, aber man findet sich trotzdem gut zurecht. Die App enthält unzählige sous vide Rezepte und durch die Verbindung mit dem Stick müsst Ihr keinerlei Einstellungen mehr vornehmen. Die App stellt die Temperatur und die Zeit für das jeweilige Rezept auf dem Stick ein, startet den Garvorgang und wenn dieser beendet ist erhaltet Ihr eine Nachricht auf Euer Smartphone. Einfacher geht es nicht. Rezept aussuchen, Zutaten einkaufen, Zutaten in einem sous vide Garbeutel vakuumieren und es kann losgehen. 

Für das sous vide Garen braucht Ihr einen Vakuumierer

Sous vide Garer und Vakuumierer sind wie Yin und Yang, das eine geht nicht ohne das andere. Wenn Ihr also in die sous vide Welt eintauchen wollt und noch keinen Vakuumierer habt, dann müsst Ihr ihn euch zulegen. Auch im Bereich Vakuumieren hat die Firma Allpax viele verschiedene Geräte im Shop.

Damit Euer Überblick über die sous vide Garmethode und die benötigten Geräte komplett wird haben wir direkt auch noch einen Vakuumierer mit in den Test gepackt.
Hierfür hat uns die Firma Allpax den brandneuen Vakuumierer TW 320 für den Test zur Verfügung gestellt. Auch hierfür vielen Dank an die Firma Allpax.

Der Allpax Vakuumierer TW 320

Der Allpax Vakuumierer TW 320 ist der neueste Vakuumierer aus dem Hause Allpax. Er ist mit einer sinnvollen Doppelfunktion ausgestattet. Über die integrierte Waage könnt Ihr die gewünschte Portion vor dem Vakuumieren kinderleicht abwiegen und habt so stets die gewünschte Menge im Beutel. Auch hier erst ein paar Fakten vom Hersteller über das Gerät:

  • Innovatives 2 in 1 Gerät: Erst Wiegen, dann die gewünschte Portion vakuumieren
  • Kompaktes, modernes Gerät in schwarz silbernem Design
  • 100 Vakuumbeutel 20 x 30 cm gratis
  • Drucksensor für ein optimales Vakuum
  • Vollautomatischer Vakuumier- und Veschweißungsprozess
  • Manuelles Teilvakuum für druckempfindliche Lebensmittel
  • Inkl. Saugadapter für externe Vakuumbehälter / Marinierfunktion
  • Inkl. Cutter zum passgenauen Zuschneiden von Vakuumbeutel Rollenware
  • Auswahl verschiedener Modi je nach Vakuumiergut
  • One Touch-Funktion zum automatischen Öffnen / Schließen
  • Komfortable Soft Touch-Bedienung
  • Einfache Reinigung dank glatter Oberfläche und herausnehmbarer Auffangschale

Frank war zu Beginn etwas skeptisch, ob die integrierte Waage wirklich einen Mehrwert bietet, oder ob sie nicht so oft zum Einsatz kommen wird. Wir haben die Wiegefunktion dann beim Portionieren von Fleisch und beim Abwiegen von Rezepten getestet und mittlerweile sind wir begeistert, da wir die Küchenwaage nur noch in ganz seltenen Fällen aus ihrer Ecke holen.
Ansonsten ist der Vakuumierer für den Hausgebrauch vollkommen ausreichend. Die 120 W Doppelpumpe verschließt die gewünschten Lebensmittel mit einem Unterdruck von -0,6 bar völlig luftdicht und Ihr könnt zwischen einer normalen und einer extra starken Schweißnaht wählen.
Für druckempfindliche Lebensmittel, oder das vakuumieren von zum Beispiel Fleisch mit Flüssigmarinade könnt Ihr das Vakuum manuell steuern.

Eins müsst Ihr aber dringend beim Vakuumieren beachten: Zwischen zwei Vakuumiervorgängen muss eine Pause von 60 Sekunden liegen, da sonst der Schweißbalken zu heiß werden kann.

Wir wären ja nicht schnellmalgekocht, wenn wir nicht auch diesen Test mit einem Rezept verbinden würden. 

Marinierte Maishähnchenbrust mit knackigem Maisgemüse

Um Euch den Einsatz mit des SV3 Souis Vide Sticks und dem TW320 Vakuumierer zu zeigen haben wir uns ein ganz besonderes Rezept einfallen lassen.  Es gibt ein Duett vom Mais in Form einer wunderbar marinierten Maishähnchenbrust und leckeren frischen Maisgemüse. Durch das Sous Vide Garen bleibt die Hähnchenbrust herrlich saftig und der Vorteil beim Maisgemüse ist, dass es durch die Gartemperatur schön knackig und frisch bleibt und nicht verkocht.

Zutaten für die marinierte Maishähnchenbrust:

  • 1kg Maishähnchenbrust
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Worcestershire Sauce
  • 1 Hand voll frische Kräuter wie Basilikum, Oregano, Rosmarin
  • Pfeffer, Salz (zum Servieren)

Aus dem Olivenöl, der Worcestershire Sauce und den Kräutern stellt Ihr eine Marinade her. Dann gebt Ihr alles zusammen in einen Kochbeutel und lasst die Hähnchenbrust für ca. 2 Stunden im Kühlschrank marinieren. Nach dieser Zeit wird das Fleisch für 2 Stunden bei 60 Grad im Wasserbad gegart.

Nach dem Garen im Wasserbad wird die Maishähnchenbrust kurz in einer Pfanne oder auf dem Grill angebraten. Dann tranchiert Ihr das Fleisch auf und serviert es einfach mit einem guten Salz und Pfeffer.

Die Zutaten für das knackige Maisgemüse:

  • 4 frische Maiskolben
  • 20g Butter
  • 50g Sahne
  • Pfeffer, Salz, Muskat
  • Frische Peperoni nach Geschmack

Die Maiskörner schält Ihr mit einem scharfen Messer von Kolben. Dann gebt Ihr alle Zutaten zusammen in einen Kochbeutel.

Hier kommt dann direkt auch die Waage des TW320 Vakuumieres zum Einsatz um die Butter und die Sahne abzuwiegen. Beim vakuumieren selbst könnt Ihr dann die Funktion des TW320 nutzen um den Ansaugvorgang abzubrechen und den Beutel dann direkt verschließen. So werden keine Flüssigkeiten wie hier z.B. die Sahne in das Gerät gezogen.

Den Mais lasst Ihr dann zusammen mit der Hähnchenbrust bei 60 Grad für 2 Stunden im Wasser.

Zum Servieren braucht Ihr dann nur noch den Beutel zu öffnen und den Mais durchgerührt in einer Schüssel zu servieren.

Guten Appetit!

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken