Maultaschen

Maultaschen

Maultaschen sind eine schwäbische Spezialität und bisher haben wir uns immer mal wieder welche beim Metzger, oder im Supermarkt gekauft. Es kam dann, wie es kommen musste: “Meinst Du nicht auch, dass wir das auch selbst können?” So beginnen Dialoge zwischen uns, die dann in einem Versuch in der Küche enden. Wir haben an dann ein wenig an unserer Interpretation der Maultaschen gearbeitet und sie schmecken uns hervorragend!
Wahrscheinlich gibt es so viele Maultaschenrezepte, wie es in Schwaben Haushalte gibt. Unser Rezept ist daher unsere Interpretation der Maultaschen. Ihr könnt selbst ein wenig mit den Zutaten der Füllung experimentieren und Euch an Euer eigenes Lieblingsrezept herantasten.

Den Nudelteig für die Maultaschen könnt ihr natürlich selbst machen. Wir haben auf den fertigen Maultaschenteig von Bürger benutzt und sind sehr zufrieden damit.

Wir haben für die Füllung selbstgemachtes Fleischkäsebrät genommen. Dies könnt ihr auch bei vielen Metzgereien kaufen. Wenn ihr kein Fleischkäsebrät bekommt, dann könnt Ihr auch die Füllung von ungebrühten feinen Bratwürsten nehmen.

Hier die Zutaten für ca.30 Maultaschen:

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 500g Brät (Fleischkäse/Bratwurst)
  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 250g Schalotten in feine Würfel geschnitten
  • 150ml Sahne
  • 2 Bund glatte Petersilie fein gehackt
  • 1 Bund krause Petersilie fein gehackt
  • Schalenbrieb einer halben Zitrone
  • 3 Esslöffel Semmelbrösel
  • 5 Eier
  • Muskat
  • 1Teelöffel Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • Speiseöl
  • Brühe
  • 2 Päckchen Maultaschenteig

Die Schalotten bratet ihr in etwas Öl glasig an. Dann gebt ihr ganz kurz die fein gehackte Petersilie dazu und stellt die Pfanne dann zum abkühlen an die Seite.

Die Brötchen schneidet Ihr in kleine Würfel gebt sie in eine große Schüssel und übergießt sie mit der Sahne. Die Sahne könnt ihr in der Mikrowelle vorher kurz handwarm machen, denn dann weichen die Brötchen besser auf.

Wenn die Brötchen aufgeweicht sind gebt Ihr die Schalotten mit der Petersilie, das Hackfleisch, das Brät, den Schalenabrieb der Zitrone, die Semmelbrösel und die restlichen Gewürze dazu.

Bei einem Ei trennt ihr das Eiweiß vom Eigelb und gebt das Eigelb zusammen mit den anderen vier Eiern in die Schüssel dazu. Das Eiweiß hebt ihr auf, denn ihr benötigt das später noch als “Kleber”.

Jetzt mischt ihr mit den Händen die Füllung der Maultaschen gut durch, schmeckt sie ab und würzt eventuell noch einmal nach.

Als nächstes geht es an das Füllen der Maultaschen:

Dafür breitet Ihr den Teig aus. Da der Teig den wir verwendet haben 120cm lang war haben wir ihn einmal in der Mitte geteilt, damit wir ihn leichter füllen können.

Dann füllt und faltet Ihr den Teig so wie ihr es auf den Bildern sieht.

Den letzten Teil des Teiges bestreicht ihr mit dem Eiweiß und “klebt” die Maultaschen damit zusammen.

Danach drückt Ihr mit einem Kochlöffelstiel ca. alle 8cm die einzelnen Maultaschen ab und trennt sie mit einem Messer.

Als nächstes brüht ihr die Maultaschen für ca. 10 Minuten in heißer, nicht kochender Brühe.

Ihr könnt die Maultaschen dann zusammen mit der Brühe essen, oder sie mit gebratenen Zwiebeln servieren.

Unser Tipp für Euch:

Die Maultaschen lassen sich hervorragend einfrieren. Dafür vakuumiert ihr sie entweder nebeneinander, oder ihr friert sie einzeln nebeneinander auf einem Backblech oder Tellern ein und packt sie dann in einen Gefrierbeutel oder Dose.

Probiert doch auch einmal unsere vegetarischen Maultaschen, unser leckeres Ragout fin, oder den klassischen Pot au feu

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.