Rotkohl nach schnellmalgekocht

Rotkohl nach schnellmalgekocht

Winter is coming!

Deswegen ist jetzt ist genau die richtige Zeit, um sich mit einem Vorrat selbstgemachtem Rotkohl einzudecken. Da sich Rotkohl prima einfrieren lässt und gewärmt sogar noch ein bisschen besser schmeckt, haben wir Euch gleich ein Rezept für eine große Portion aufgeschrieben. Für unsere einfache und dabei richtig genial schmeckende Variante haben wir zum würzen ein Glühweingewürz und einen leckeren Rotwein genommen. Falls Ihr den Rotkohl ohne Wein zubereiten wollt, könnt Ihr diesen ganz einfach durch Apfelsaft ersetzen.

Den Kohl haben wir im Dutch Oven auf Gas gekocht, Ihr könnt ihn auch genauso gut in einem großen Topf auf dem Herd kochen.

Hier die Zutaten für den Rotkohl nach schnellmalgekocht:

  • 2,5 kg Rotkohl (nach dem Putzen)
  • 500ml Rotwein (wir haben einen Regent trocken von Gerharz Weinerlebnis genommen), oder für die alkoholfreie Variante Apfelsaft 
  • 250ml Brühe
  • 50g Butterschmalz
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Zucker (optional)
  • 2 EL Glühweingewürz (wir hatten das Glühweingewürz von Spicebar)
  • 2 Esslöffel Preiselbeermarmelade

Rotkohl nach schnellmalgekocht

Als erstes entfernt Ihr die äußeren Blätter des Rotkohls, viertelt ihn und entfernt den Strunk. Danach hobelt Ihr mit einem Gemüsehobel den Rotkohl in feine Streifen. Falls Ihr keinen Hobel zur Hand habt schneidet Ihr den Kohl mit einem scharfen Messer, oder auf dem Allessschneider in Streifen.

Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht

Das Glühweingewürz füllt Ihr in einen Einmal-Teefilter oder in ein Teeei. Die Dosierung hängt dabei von Eurem Geschmack und der Art des Gewürzes ab.

Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht

Danach schneidet Ihr die Zwiebeln in feine Würfel und hobelt den entkernten Apfel zu dem Rotkohl dazu.

Rotkohl nach schnellmalgekocht

Jetzt bratet Ihr die Zwiebeln im Butterschmalz glasig und gebt den Rotkohl in den Topf, zwischendrin platziert Ihr das Glühweingewürz. Das Ganze löscht Ihr mit dem Rotwein und der Brühe ab und gebt Pfeffer und Salz dazu.

Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht

Den Rotkohl nach schnellmalgekocht lasst Ihr jetzt 40-60 Minuten köcheln. Da wir gerne mehr davon machen und einfrieren, lassen wir den Kohl 40 Minuten kochen. Wenn Ihr den Kohl sofort servieren wollt, dann lasst Ihr ihn 60 Minuten kochen.

Zum Schluss schmeckt Ihr den Kohl noch einmal mit Pfeffer und Salz ab und gebt zwei gut gehäufte Esslöffel der Preiselbeermarmelade dazu. Wenn euch noch Süße am Rotkohl fehlt, könnt Ihr noch einen Schuss Apfelsaft, oder Zucker dazugeben.

Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht

Unser Tipp für Euch:

Den Rotkohl nach schnellmalgekocht könnt Ihr prima einfrieren und dann wieder erwärmen. Wir vakuumieren dafür den Rotkohl in speziellen Kochbeuteln und erwärmen ihn dann im Wasserbad. Dabei ist es wichtig, dass Ihr darauf achtet einen Vakuumierer mit Pulsfunktion wie z.B. den P370 Von Allpax zu benutzen.

Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht Rotkohl nach schnellmalgekocht

Probiert doch auch einmal das leckere Biersauerkraut, den traditionellen Colcannon Stampf aus Irland oder die cremige Polenta aus.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.