Kochkäse nach schnellmalgekocht

Kochkäse nach schnellmalgekocht

Mit Kochkäse ist das ja so eine Sache: manche lieben ihn, andere eher nicht so.
Wir lieben ihn definitiv und so kam es wie es kommen musste; wir wollten unbedingt mal Kochkäse selbst machen. Nach einiger Internet Recherche haben wir auf der Seite topagrar.de ein Rezept gefunden. Das Rezept an sich war uns etwas zu sahnig und deswegen so ist nach ein paar Modifikationen unser Rezept entstanden. Den Harzer Käse lassen wir immer daheim im Kühlschrank erst etwas reifen, bevor er in den Kochkäse wandert. Dadurch erhält der Kochkäse ein noch würzigeres Aroma. 

Wir essen den Kochkäse gerne auf einem frischem Brot. Er eignet sich aber auch hervorragend wenn Ihr ihn zusammen mit blanchierten Gemüse (wie beispielsweise Brokkoli) esst. Wenn dann noch Kartoffeln ins Spiel kommen habt Ihr ein tolles vegetarisches Hautgericht.

Den Kochkäse haben wir in einer Pfanne auf dem Herd gekocht, da wir uns bei der Zubereitung in einem Temperaturbereich von 40-50 Grad bewegen.

Hier sind die Zutaten für ca. 6 Gläser a 230ml:

  • 500g Magerquark
  • 400g Harzer Käse
  • 2 Teelöffel Natron
  • 200ml Sahne
  • 200ml Milch 1,5%
  • 100g Butter
  • Kümmel nach Geschmack

Den Magerquark vermischt Ihr mit dem Natron und lasst das Gemisch für ca. 1,5 stunden ziehen. Dabei rührt ihr die Mischung immer mal wieder um. Die Konsistenz vom Quark verändert sich in dieser Zeit von fluffig aufgebläht bis zu kompakt, leicht gelblich, fast wie durchsichtig.

Dann erwärmt Ihr in einer Pfanne oder einem Topf die Sahne, die Butter und die Milch. Dabei solltet Ihr mit der Temperatur nicht über 50 Grad gehen. Wenn die Butter geschmolzen ist gebt Ihr den in Stücke geschnittenen Harzer Käse in die Mischung und lasst ihn sich auflösen.

Danach gebt ihr die Magerquark Natron Mischung dazu und verrührt den Kochkäse gut. Hier sollte die Temperatur des Käses nicht mehr höher als 40 Grad steigen. Nach Geschmack könnt Ihr an dieser Stelle auch den Kümmel untermischen.

Den Kochkäse füllt ihr dann noch warm in saubere Twist-off Gläser ab. Er ist dann für einige Tage im Kühlschrank haltbar.

Wir essen den Kochkäse gerne auf frischem Brot zusammen mit angemachten Zwiebeln. Hier haben wir euch die Zutaten dafür aufgeschrieben:

  • 1 Zwiebel, in feine Würfelchen geschnitten
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Essig
  • 1 Schuss Weißwein
  • ½ Teelöffel Senf
  • Pfeffer/ Salz

Vermischt einfach die Zutaten miteinander und schmeckt die angemachten Zwiebeln mit Pfeffer und Salz ab.

Unser Tipp für Euch:

Wir experimentieren gerne mal mit den Gewürzen für den Kochkäse nach schnellmalgekocht. Gut schmeckt er uns auch mit italienischen Kräutern, Harissa oder Brotzeitsalz.

Probiert doch auch einmal den gegrillten Camembert mit Nüssen und Früchten, den Spundekäs nach schnellmalgekocht, die Pinzgauer Kaspressknödel, den amerikanischen  Pimento Cheese Dip, die Camembert Bacon Ecken oder den rheinhessischen Traubensalat mit Camenbert aus. 

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken