Buckboard Bacon

Buckboard Bacon

Lasst uns einen BBB machen. Was für Euch im ersten Moment vielleicht ziemlich komisch klingt, ist im zweiten Moment die Abkürzung für einen wirklich extrem leckeren Schinken aus Schweinenacken, den Buckboard Bacon.

Nachdem wir schon einen Bacon vom Schweinebauch und einen Beef Bacon selbst gemacht haben, wurde es nun wirklich Zeit auch den Buckboard Bacon selbst zu machen. 

Um einen Bacon selbst herzustellen benötigt Ihr vor allem Zeit und Geduld. Alleine das Pökeln nimmt, je nachdem welchen Bacon Ihr herstellt, eine bis zwei Wochen in Anspruch. Aber das Warten lohnt sich in jedem Fall! Also nehmt Euch die Zeit und freut Euch am Ende des langen Weges über einen tollen und sehr geschmackvollen Bacon.

Zutaten zum Pökeln:

  • ein Schweinenacken (unser Nacken wog 1,6kg) 
  • 40 Gramm Nitritpökelsalz und 40 Gramm braunen Rohrzucker pro Kilogramm Schweinenacken ( das Nitritpökelsalz gibt es zum Beispiel hier bei Royal Spice
  • 2 Esslöffel Knoblauchgranulat auf den gesamten Schweinenacken
  • 2 Esslöffel Zwiebelgranulat auf den gesamten Schweinenacken
  • 1 Esslöffel gemahlenen Pfeffer auf den gesamten Schweinenacken

Zutaten für den Gewürzmantel:

Buckboard Bacon

Zuerst nehmt Ihr euren Nacken, wascht ihn kurz ab und befreit ihn dann von überschüssigem Fett. Im nächsten Schritt mischt Ihr die Gewürze zum Pökeln  und reibt den Schweinenacken gründlich damit ein. Jetzt packt Ihr den Nacken in einen Vakuumbeutel und gebt den Rest der Pökelmischung (der nicht am Schweinenacken haften bleibt) mit in den Beutel. Vakuumiert den Beutel und legt ihn in den Kühlschrank.

Buckboard Bacon Buckboard Bacon

In den nächsten Tagen müsst Ihr euch einmal täglich liebevoll um den Nacken kümmern. Nehmt ihn aus dem Kühlschrank und massiert ihn sanft. Das macht Ihr, damit sich die Pökellake (die sich nach und nach im Beutel bildet) immer wieder gut verteilt. Und jetzt legt Ihr Euren Buckboard Bacon in Ausbildung wieder in den Kühlschrank. Achtet dabei drauf, dass der Bacon einmal gedreht wurde (der obere Teil sollte dann unten liegen).

Nach dem Pökeln ist vor dem Räuchern

Nachdem 10 Tage vergangen sind, nehmt Ihr den Buckboard Bacon aus dem Vakuum und spült ihn gründlich mit kaltem Wasser ab. Nach dem Spülvorgang legt Ihr den Schweinenacken in einen mit Wasser gefüllten Behälter und wässert ihn für 5-6 Stunden. Einmal pro Stunde solltet Ihr das Wasser wechseln, damit der Salzgehalt im Bacon reduziert wird.

Dann ist es auch schon fast Zeit zum Räuchern. Bevor der Schweinenacken jedoch in den Rauch geht, benötigt er ein Kleid aus Ahornsirup und gerebeltem Majoran. Reibt den Schweinenacken mit Ahornsirup ein und streut den gerebelten Majoran über den Nacken, bis er vollständig damit bedeckt ist.

Buckboard Bacon Buckboard Bacon

Räuchern 

Pegelt Euren Smoker auf 110-120 Grad Temperatur ein und legt den Schweinenacken in den Rauch. Wir haben Kirschpellets in einer Räucherpfeife direkt auf die Glut gelegt. Generell empfehlen sich für den Bacon “mildere” Holzsorten (z.B. Kirsche, Apfel, Buche und Birke) zum Räuchern.
Geräuchert wird bis zu einer Kerntemperatur von 68 Grad.

Buckboard Bacon Buckboard Bacon

Ihr müsst stark sein

Jetzt kommt der schwierigste Teil. Sobald die Kerntemperatur erreicht ist, legt Ihr den Buckboard Bacon auf ein Auskühlgitter und lasst ihn auskühlen. Dann ist der große Moment gekommen und Ihr könnt den Bacon anschneiden. Am besten hauchdünn mit einem Allesschneider, es geht aber auch mit einem scharfen Messer.

Das süß- würzige Aroma des Buckboard Bacon wird Euch umhauen und man benötigt fast kein Brot und keine weiteren Zutaten, um ihn zu essen.

Buckboard Bacon Buckboard Bacon

Unser Tip für Euch:

Gerade in der Spargelzeit könnt Ihr den Buckboard Bacon als Beilage zu Spargeln und Kartoffeln nehmen, oder probiert mal ein wenig dickere Scheiben ganz kurz in der Pfanne angebraten.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.