Burnt Ends Sandwich

Burnt Ends Sandwich

Burnt Ends Sandwich

Wir sind nicht über die klassischen Burnt Ends aus dem Point vom Brisket zu Burnt Ends Fans geworden, sondern durch Burnt Ends vom Schwein. Die haben wir im letzten Jahr probiert und seitdem können wir es nicht lassen sie immer wieder mal zu machen. Dann haben wir uns an die Poor Man´s Burnt Ends gewagt und die sind auch wahnsinnig lecker. 
Auf die Idee für das Burnt Ends Sandwich sind wir gekommen, als wir schon einen Berg Poor Man´s Burnt Ends gegessen hatten und noch ein weiterer Berg der kleinen leckeren Würfel vor uns stand. 

Wenn Ihr also beim zubereiten der kleinen köstlichen Würfel gleich ein paar mehr mitmacht, dann habt Ihr genug Vorrat, um unser Burnt Ends Sandwich auszuprobieren. Die Sandwiches schmecken hervorragend mit unseren Pork Burnt Ends, oder den unglaublich leckeren Poor Man`s Burnt Ends aus Rindernacken. Jetzt haben wir Euch den Mund bestimmt schon wässrig gemacht. Daher geht es jetzt auch direkt los mit dem Rezept für die Burnt Ends Sandwiches.

Für die Sandwiches benötigt Ihr:

Als erstes bereitet Ihr die Burnt Ends zu, oder Ihr habt vorgesorgt und müsst nur noch eine entsprechende Portion aufwärmen. Die Burnt Ends lassen sich sehr gut einfrieren, egal ob Ihr die vom Schwein macht, oder die aus Rindfleisch. Als nächstes röstet Ihr die vorbereiten Brötchenhäften an und bestreicht die Unterseite mit Eurer Lieblings BBQ Sauce. Jetzt kommen die Burnt Ends drauf und Ihr könnt dann obendrauf je nach Geschmack noch Jalapenos, oder Burgergurken geben. Die Sandwiches könnt Ihr wenn Ihr wollt auch noch mit Salat, Zwiebel, Röstzwiebeln, Bacon, Käse, usw. belegen.

Unser Tipp für Euch:

Die Burnt Ends lassen sich sehr gut einfrieren, dann könnt Ihr sie im Beutel einfach im Wasserbad erwärmen und bekommt so in wenigen Minuten Euer Burnt Ends Sandwich.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


2 thoughts on “Burnt Ends Sandwich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.