Pork Burnt Ends

Pork Burnt Ends

Pork Burnt Ends

Habt Ihr schonmal etwas von Burnt Ends gehört? Ursprünglich werden diese sehr geschmackvollen und knusprigen Fleisch-Stückchen aus dem Point der Rinderbrust gemacht.

Wenn die Burnt Ends richtig gemacht sind, sind sie gleichzeitig zart, saftig, geschmackvoll und haben eine tolle Kruste. Bei großen BBQ-Wettbewerben kommen die Burnt Ends in die Turn In Box (die wird den Juroren eingereicht, die dann bewerten), um die letzten Punkte gutzumachen. Man kann sagen, dass Burnt Ends zu den geschmackvollsten Bissen zählen, die BBQ zu bieten hat.
Wir hatten gerade kein Brisket da und haben gedacht, dass wir das auch bestimmt gut mit Schweinenacken hinbekommen.

Solltet Ihr also Lust auf Pork Burnt Ends haben, braucht Ihr folgende Zutaten:

  • 1,5 kg Schweinenacken
  • 2 Esslöffel Magic Dust (oder einen Rub nach Eurer Wahl)
  • 300 ml BBQ-Sauce nach Eurer Wahl
  • 40-80ml Ahornsirup (je nachdem wie flüssig die BBQ-Sauce ist, die Ihr verwendet)
  • 4 große Butterflocken
  • Räucherchips (Kirsche passt hervorragend, oder Apfel) und eine Räucherbox, oder Ihr baut Euch eine Räucherbox aus Alufolie (am besten doppelt bis 3-fach legen und oben einen Spalt offenlassen)

Zuerst nehmt Ihr den Nacken und schneidet ihn in ca. 2 cm große Scheiben (die Pork Burnt Ends sollten am Ende jeweils 2x2cm groß sein), die Ihr dann mit dem Rub einreibt. Hierfür eignet sich eine Plastikschüssel mit Deckel super; einfach das Fleisch reinlegen, den Rub dazugeben, Deckel drauf und schütteln.

Räuchern

Nun packt Ihr die Räucherbox auf den auf ca. 120-130 Grad aufgeheizten Grill und dann kommen die Schweinefleischscheiben dazu. Am besten ist es, wenn die Räucherbox direkte Hitze (wir haben unsere direkt auf dem Brenner gesetzt) abbekommt und das Fleisch indirekt geräuchert wird (auf der anderen Seite des Grills).

Sobald die Kerntemperatur 72-75 Grad erreicht hat, nehmt die geräucherten Steaks vom Grill und schneidet jetzt die 2×2 cm Würfel daraus.

Die kommen dann zusammen mit der mit dem Ahornsirup verdünnten BBQ-Sauce und den Butterflocken in eine Aluwanne (wir machen hier bewusst keine genauen Angaben zum Mischverhältnis, denn Ihr solltet etwas mit den Mengen experimentieren bis Ihr genau Euren Geschmack getroffen habt) und dann geht es bei 140-150 Grad nochmal auf den Grill. Dabei wendet Ihr die Würfel immer mal wieder in der Sauce, die beim Grillen immer dickflüssiger wird. Sobald die Pork Burnt Ends eine schöne leicht dunkle Kruste haben, nehmt Ihr sie vom Grill, und lasst sie noch ein paar Minuten ruhen (sie sind noch recht heiß). Ab dann heißt es: Nächste Haltestelle Geschmackshimmel!

 

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


8 thoughts on “Pork Burnt Ends”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.