Jacks glasierte Putenkeule

Jacks glasierte Putenkeule

Uns ist aufgefallen, dass die meisten Feiertagsrezepte (gerade im Hinblick auf Weihnachten, oder auch neuerdings auf Erntedank) auf sehr viele Personen ausgelegt sind. Wir sind ein zwei-Personen-Haushalt und viele von Euch sind vielleicht auch zu zweit bis maximal zu viert. Aus diesem Grund haben wir uns Gedanken um ein Festtagsessen etwas ab von der auch für uns typischen Entenbrust gemacht. Dabei sind wir auf die Idee gekommen uns  Pute zu machen. So eine Jungpute geht dann aber auch schon mal bei 3-4 kg los und wir wollen nicht eine ganze Woche Pute essen. Deshalb haben wir uns für ein Teilstück des Tieres, nämlich eine Keule entschieden. Entstanden ist so dann das Rezept für Jacks glasierte Putenkeule.

Die selbstgemachte Glasur für die Putenkeule enthält einen ordentlichen Schluck Jack Daniel´s Whiskey und deshalb reiht sich dieses Rezept nahtlos in unsere Rezeptreihe “Rezepte mit Jack Daniel´s” ein.
Vor dem Garen haben wir die Pute ca. 14 Stunden in einer Zucker- Salzlake (englisch Brine) eingelegt. Der Vorteil einer Brine ist, dass es saftiger bleibt und sich der Zucker und das Salz mit den Aromen ins Fleisch einzieht. Ein Nachteil ist, dass die Haut des Geflügels, beim Garen, dadurch manchmal etwas ledrig und nicht ganz so kross wird. Durch das Glasieren der Haut mit der Glasur bekommen wir eine Putenkeule mit saftigem Fleisch und krosser Haut.

Gegart haben wir Jacks glasierte Putenkeule auf unserem Traeger Ironwood 650 und sie die ersten zwei Stunden so geräuchert. Ihr könnt die Pute aber auch auf einem Gasgrill mit Räucherschiene o.ä., oder im Backofen garen. Für die Zubereitung im Backofen nutzt Ihr einfach Rauchsalz in der Salz- Knoblauchmischung oder der Brine.

Vorbereitungszeit ca.12-24 Stunden, Zubereitungszeit ca. 3 Stunden!

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 kg Putenkeule
  • 1 Portion Brine
  • 1 Portion Glasur
  • 2 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Knoblauchpulver

Zutaten für die Brine:

  • 4 Liter Wasser
  • 120g Zucker
  • 120g Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Stängel Thymian
  • 10 schwarze Pfefferkörner

Zutaten für die Glasur:

  • 50ml Whiskey
  • 50ml Ahornsirup
  • 2 Esslöffel Rosmarin, frisch gehackt
  • 75g Butter

Als erstes stellt Ihr die Lake her. Dafür erwärmt Ihr das Wasser und löst das Salz und den Zucker darin, dann gebt Ihr die restlichen Zutaten dazu und lasst die Brine abkühlen. Nun gebt Ihr die Putenkeule in die Lake und lasst sie für ca. 12-24 Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Danach nehmt Ihr die Keule aus der Brine, trocknet sie ab, bestreicht sie mit dem Öl und der Salz- Knoblauchpulver Mischung. Jetzt gebt Ihr das Fleisch für 2 Stunden bei 120 Grad auf den Grill und räuchert es dabei (wir hatten Hickory-Pellets im Ironwood und das hat die Putenkeule wunderbar vertragen).

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um die Beilagen und die Glasur kümmern.

Für die Glasur lasst Ihr die Butter in einer kleinen Pfanne zerlaufen und leicht anbräunen. Dann gebt Ihr den gehackten Rosmarin dazu und lasst die Kräuter kurz mitrösten. Dann kommen noch der Whiskey und der Ahornsirup dazu. Die Glasur lasst Ihr jetzt unter leichtem köcheln bis auf die Hälfte reduzieren.

Nach den 2 Stunden erhöht Ihr die Temperatur im Garraum auf 200 Grad und lasst die Putenkeule noch so lange Garen, bis sie an ihrer dicksten Stelle eine Temperatur von 73-75 Grad erreicht hat. Während diesem Vorgang bepinselt Ihr die Keule alle paar Minuten mit der eingedickten Glasur.

Die Beilagen:

Wir hatten als Beilage Süßkartoffel Wedges, die einfach mit Öl und einer Gewürzmischung bestrichen und auf dem Grill mitgegart wurden. Als zweite Beilage gab es frische Erbsen und Karotten die in einer Butter Zwiebel Mischung gegart und mit Pfeffer Salz und Muskat abgeschmeckt wurden.

Für die Sauce haben wir Zwiebelwürfel mit Tomatenmark in etwas Butter angeschwitzt. Dann haben wir Fond aufgegossen und mit eine Thymianzweig etwas einkochen gelassen. Dann wurde die Sauce gebunden, indem wir ein Päckchen gekochte Maronen mit dem Fond pürierten. Das Ganze wurde dann mit Pfeffer, Salz, Preiselbeeren und Saurer Sahne abgeschmeckt.

Unser Tipp für Euch:

Probiert doch auch einmal die anderen Gerichte, die wir mit Jack Daniels zubereitet haben wie die würzige Jacks Bacon Butter, den winterlichen Eggnog, die herzhafte Bacon Jam mit Whiskey, die weihnachtlichen Butter Tarts und den sommerlichen Pfirsich Crumble

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken