Frikandel

Frikandel

Die Frikandel ist ja einer der holländischen Fast Food Klassiker und einigen von Euch bestimmt aus dem Urlaub bekannt. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Klassiker zuhause selbst machen könnt. Entscheidet selbst, ob Ihr die Frikandel nach dem Garen im Wasserbad grillen, in der Pfanne braten oder frittieren möchtet. Wir haben uns fürs Grillen entschieden. 

Im weiteren Verlauf des Rezeptes zeigen wir Euch dann noch die häufigste Variante, die Frikandel speciaal. Die servieren wir mit einem Pfannenbrot zusammen. 

Da die Frikandel aus einer sehr feinen Masse besteht, solltet Ihr das Fleisch dafür zweimal durch die feine Scheibe des Fleischwolfs lassen. Wenn Ihr keine Möglichkeit dazu habt, geht es natürlich auch mit dem einmal gewolften Fleisch. Geschmacklich werdet Ihr keinen Unterschied merken, lediglich die Struktur wird etwas grober sein.

Zutaten für 8 Frikandeln a 120g:

  • 400g gemischtes Hackfleisch
  • 400g Hähnchenhackfleisch
  • 2 Schalotten (sehr fein in Würfelchen geschnitten, oder mit dem Fleisch zusammen durch den Fleischwolf gelassen)
  • 1 Esslöffel Currypulver (wir hatten das Madras Curry von Spicebar)
  • 3 Esslöffel Ketjap Manis (oder eine andere süße Sojasauce)
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Senf
  • 1-2 Esslöffel Paniermehl bei Bedarf
  • Salz

Im ersten Schritt stellt Ihr die eigentliche Frikandel her, indem Ihr die Zutaten gut verknetet und das Brät mit Salz abschmeckt. Wenn die Masse zu feucht ist dann gebt Ihr etwas Paniermehl (ca.1-2 Esslöffel sollten ausreichen) dazu. Die Konsistenz soll so sein, dass Ihr die Frikandeln leicht formen könnt ohne dass der Teig zu stark an den Händen klebt.

Dann stellt Ihr die Masse für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nun geht es an das Formen der Frikandel, indem Ihr je 120g Hackmasse abteilt und zu ca. 15cm langen Würsten formt. Die Frikandeln rollt Ihr dann in Frischhaltefolie ein und bindet diese dann zu.

Jetzt gebt Ihr die Frikandeln bei ca. 70 Grad für 15 Minuten in ein Wasserbad und lasst sie gar ziehen. Wir haben dazu der Einfachheit halber unsren Allpax Sous Vide Stick benutzt. Es geht aber auch gut ohne. Checkt dann einfach die Temperatur zwischendrin mit einem Thermometer. Nach dem Garen legt Ihr sie gleich zum abschrecken in kaltes Wasser und holt die Frikandel dann zur Weiterverarbeitung aus der Folie.

Im zweiten Schritt gart Ihr die Frikandel fertig indem Ihr sie knusprig grillt, bratet oder frittiert. Jetzt ist sie auch schon fertig zum essen, zum Beispiel als:

Frikandel speciaal:

Für die Frikandel speciaal schneidet Ihr diese auf und füllt sie mit gehackten Zwiebeln. Dann gebt Ihr Mayonnaise und noch etwas Currypulver darüber. Servieren könnt Ihr sie dann auf Brot oder mit Pommes. Wir haben uns hier für ein selbstgebackenes Naan Brot entschieden.

Unser Tipp für Euch:

Im Allgemeinen könnt Ihr Frischhaltefolie Temperaturen von bis ca. 80 Grad aussetzten. Lest zur Sicherheit aber bitte selbst auf der Verpackung Eurer Folie nach.

Probiert doch auch einmal die Bratwurst Bacon Laugenstangen, die Mini Wiener Pizza, die Rheinhessen Bruschetta oder den englischen Klassiker Toad in the Hole.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken