Army Stew / Budae Jjigae

Army Stew / Budae Jjigae

Der Army Stew / Budae Jjigae ist eines der beliebtesten koreanischen Ramen. Wir haben das Gericht das erste Mal 2016 während unseres Philippinen Urlaubes gegessen und dachten uns damals: “Wow, was für eine wilde Mischung! Beim Essen dachten wir dann: Saulecker!”. Der Army Stew stammt aus der Zeit nach dem Korea Krieg und die Menschen hatten wenig zu Essen. So haben sich dann koreanische und amerikanische Zutaten zu diesem Gericht verbunden.

Es kommen Kimchi, Würstchen, gekochte Mettwurst (als Spam-Ersatz), gebackene Bohnen und Ramen Nudeln in einem Gericht zusammen. Den Army Stew würzt man traditionell mit Gochujang Paste. Das ist eine rote Chilipaste, die es im Asia Markt zu kaufen gibt. In einigen Rezepten gibt man dem Ramen noch Käse in Scheiben und Eier zu, beides gart man dann einfach in der Brühe mit. Typischerweise werden alle Zutaten in einem Topf eingeschichtet, mit der Brühe begossen und dann für ca. 15 Minute gekocht und dann aus dem Topf heraus der Familie serviert.

Da wir kein eigenes Grundrezept für den Army Stew- Budae Jjigae hatten, haben wir und hier an diesen Rezept orientiert.

Die Fleischeinlage haben wir einfach durch hier bei uns erhältliche Waren ersetzt und die Wiener Würstchen, den Bacon und die gekochte Mettwurst bei kalieber.de bestellt.

Den Army Stew- Budae Jjigae könnt Ihr im Dutch Oven, Wok oder Kochtopf zubereiten. Probiert das Gericht einmal aus, Ihr werdet es nicht bereuen!

Zum kochen mit dem Dutch Oven auf Kohlen empfehlen wir Euch 8 Briketts unten und 12 Briketts oben. Die Menge der von Euch benötigten Briketts kann je nach Hersteller und Setup variieren.

Army Stew- Budae Jjigae

Bisher keine Bewertung
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Dutch Oven, Hauptgericht, Suppe
Land & Region Amerikanisch, korea
Portionen 6 Portionen

Equipment

  • Dutch Oven, Wok oder Kochtopf

Zutaten
  

Für den Stew/ Ramen

  • 550 g Kimchi
  • 4 Wiener Würstchen in Scheiben geschnitten
  • 200 g Bacon in Scheiben     
  • 240 g gekochte Mettwurst in Scheiben geschnitten
  • 200 g Tofu
  • 180 g asiatische Instant Nudeln
  • 1 Dose gebackene Bohnen
  • 0,5 Stange Lauch in feine Ringe geschnitten
  • 150 g braune Champignons in Scheiben geschnitten        
  • 3 rote Peperoni
  • 1 gelbe Paprika in feine Streifen geschnitten
  • 1,5 l Gemüsebrühe

Für die Gewürzpaste

  • 1 EL Gochujang Paste
  • Chiliflocken nach Geschmack
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Topping

  • 2 Stängel Frühlingslauch in Ringe geschnitten   
  • die selbst gemachte Gewürzpaste

Anleitungen
 

  • Als erstes mischt ihr alle Zutaten für die Gewürzpaste. Dann schneidet Ihr den Tofu in Scheiben und mariniert ihn für ca. 30 Minuten mit einem Esslöffel der selbstgemachten Gewürzpaste.
  • Als nächstes ordnet Ihr alle Zutaten (bis auf die Bohnen, Brühe und die Nudeln) im Topf an. Hierbei beginnt Ihr mit dem Kimchi auf dem Boden des Topfes und dann werden die restliche Zutaten rundherum nebeneinander gesetzt. Den Bacon haben wir hierfür zu kleinen Röllchen gerollt.
  • Jetzt gebt Ihr ca. die Hälfte der Brühe und einen Esslöffel der Gewürzpaste dazu und lasst den Army Stew für ca. 10 Minuten kochen.
  • Danach kommen die gebackenen Bohnen, die restliche Brühe und die Ramen Nudeln dazu und Ihr lasst alles nochmal für ca.10 Minuten köcheln.
  • Zum Servieren stellt Ihr den Topf mit dem Army Stew auf den Tisch. So können sich dann alle Esser das Ramen portionsweise in die Suppenschüsseln nehmen. Je nach Geschmack wird das Gericht dann in der eignen Schüssel mit der Würzpaste und dem Frühlingslauch verfeinert.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Unser Tipp für Euch:

Probiert doch auch einmal die chinesische Lor Mee Suppe, das Rindfleisch Rendang aus Malaysia, die berühmte Peking Gulaschsuppe, den Bicol Express und die Afritada von den Philippinen oder die Laksa Kokossuppe aus Singapur.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.