Chicago Style Deep Dish Pizza

Chicago Style Deep Dish Pizza

Die Chicago Style Deep Dish Pizza ist eine US amerikanische Variante der Pizza, die wenig mit der italienischen Pizza, wie wir sie kennen, gemeinsam hat. Diese Pizza erinnert irgendwie an einen herzhaften und superleckeren Kuchen.

Bei der Gestaltung Euer Chicago Style Deep Dish Pizza könnt Ihr Eurem Geschmack freien Lauf lassen und damit belegen worauf Ihr gerade Lust habt. Hier bei diesem Rezept haben wir uns an die Mutter aller Chicago Style Pizzen gehalten und den Aufbau der Pizza vom Kult Restaurant Giordanos übernommen. Die Kultpizzabäcker empfehlen den Aufbau einer Chicago Style Deep Dish Pizza folgendermaßen: Pizzateig- darauf Fleisch, Gemüse und Kräuter- Mozzarella- dann wieder eine Lage Teig- darauf dann die Sauce und zum Schluss den Parmesan.

Die Pizza könnt Ihr im Dutch Oven, einer tiefen Pfanne oder einer Springform Backen.

Für den Pizzateig:

500g Mehl

200ml Milch

10g Hefe

2 Teelöffel Salz

5 Esslöffel Olivenöl

Für die Sauce:

1 Dose gehackte Tomaten

Pizzagewürz oder italienische Kräuter Eurer Wahl (wir hatten Pizza&Pastazauberei von Spicebar)

1 kleine Zwiebel in feine Würfel geschnitten

1 Knoblauchzehe fein gehackt

Salz

1 Esslöffel Olivenöl

Die Toppings:

400g Mozzarella gerieben

1große Tomate in Scheiben geschnitten

125g Bacon

2 Salsiccia Würste

Jalapenos

Basilikum

100g Parmesan gerieben

Pizzagewürz oder italienische Kräuter Eurer Wahl (wir hatten Pizza&Pastazauberei von Spicebar)

Als erstes bereitet Ihr den Pizzateig zu, indem Ihr die Hefe in der lauwarmen Milch auflöst und dann alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Den Pizzateig lass Ihr jetzt für ca. 2 Stunden an einem warmen Ort gehen.

Als nächstes kocht Ihr die Tomatensauce für den Belag. Dafür bratet Ihr den Knoblauch und die Zwiebel in dem Ölivenöl leicht an und gebt dann die gehackten Tomaten dazu. Die Sauce schmeckt Ihr jetzt noch mit Salz und dem Pizzagewürz ab und lasst sie für ca. 30 Minuten köcheln.

Die Füllung

Um die Füllung vorzubereiten entfernt Ihr den Darm von beiden Salsicca-Würsten, zupft das Brät klein und bratet es in einer Pfanne bis es gar und leicht gebräunt ist. Den Bacon bratet Ihr in Scheiben auch bis er schön knusprig und braun ist.

Nachdem der Pizzateig gegangen ist, teilt ihr ihn in zwei Teile auf. Ein Teil sollte ca. 550g und der andre Teil ca. 250g haben. Den größeren Teil rollt Ihr für die Unterseite der Chicago Style Deep Dish Pizza so aus, dass er an jeder Seite 4cm größer als die von Euch genutzte Form ist. Dann setzt Ihr ihn in die mit Backpapier ausgelegte Form und belegt die Pizza. Zuerst mit der der Wurst und dem klein gebröselten Bacon, dann mit dem Mozzarella. Als nächstes gebt Ihr die Tomaten und die abgezupften Basilikumblätter auf die Pizza. Zwischen den einzelnen Lagen könnt Ihr immer mal wieder mit Pizzagewürz würzen.

Jetzt rollt Ihr den zweiten Boden so aus, dass er auf die Chicago Style Deep Dish Pizza passt und verbindet die Ränder der beiden Teighälften indem Ihr sie gut zusammendrückt. Danach stecht Ihr mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig, damit beim Backen der entstehende Dampf entweichen kann. Im letzten Schritt gebt Ihr dann noch die abgekühlte Tomatensauce und den geriebenen Parmesan auf die Pizza.

Die Chicago Style Deep Dish Pizza backt Ihr jetzt für ca. 45- 50 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze im Backofen oder auf dem Grill bei indirekter mit geschlossenen Deckel. Wir hatten die Pizza im ft6. Mit dem Atago haben wir 4 Briketts unten und 9 Briketts oben gebraucht. Je nach Eurem Setup kann die Anzahl der Kohlen variieren wir empfehlen Euch in jedem Fall mit mehr Oberhitze zu arbeiten.

Unser Tipp für Euch:

Probiert doch auch einmal als weitere US amerikanische Klassiker die ungewöhnlichen Corn Dog Muffins, das leckere Cupcacke Chicken, die Chicken Wings mit White Sauce, oder die gefüllte Burger Bomb.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.