1

Glühweingelee

Das Glühweingelee gehört für uns zur Weihnachtszeit einfach dazu. Eines der besten und beliebtesten Getränke im Winter bringen wir als Aufstrich für auf unser Brot. Was will man mehr?! Glühweingelee ist in 30 Minuten gemacht und dann in Gläser abgefüllt für mehrere Wochen haltbar. Also, ein wirklich geringer Aufwand und Ihr habt für die ganze Weihnachtszeit etwas davon.

Das Glühweingelee eignet sich auch hervorragend, um dunkle Bratensaucen, oder Rotkohl zu verfeinern. Auch als Schicht im Kuchen, oder auf Weihnachtsgebäck macht es eine prima Figur.

In unser Glühweingelee gehört als Glühweingewürz immer Glühfix, weil es für und den Glühweingeschmack, so wie wir ihn von früher kennen, am besten transportiert. Die Orange und die Zitrone verleihen dem Gelee dann noch einen schönen Frischekick im Geschmack.

Das Rezept hier ist für 9 Gläser à 230 ml. Wir kochen immer mindestens diese Portion, weil das Gelee einfach so vielseitig ist und sich auch prima als selbst gemachtes Geschenk aus der Küche eignet.


Glühweingelee

  • Teeei, Twist off Gläser
  • 1 L Rotwein (trocken)
  • 300 ml Orangensaft
  • 2 Beutel Glühfix
  • 800 g Gelierzucker
  • 1/4 Zitrone (in Scheiben)
  • 1/4 Orange (in Scheiben)
  • ½ TL Zimtstücke (im Teeei)
  1. Alle Zutaten zusammen in einen großen Topf geben (die Flüssigkeit schäumt beim Kochen auf).

  2. Das Gelee lasst Ihr dann für ca. 10 Minuten köcheln. Wenn sich Schaum bildet entfernt Ihr ihn mit einem Löffel.

  3. Danach füllt Ihr das heiße Glühweingelee in Twist off Gläser und verschließt sie sofort.

  4. Das Gelee ist kühl gelagert für mehrere Wochen haltbar.

Frühstück, Kleinigkeit
Deutschland


Unser Tipp für Euch:

Probiert doch auch einmal das klassische Zwetschgenmus, den leckeren Apfelkuchen im Glas, die pikante Chili Marmelade, das fruchtige Apfelchutney, die exotische Kaya Kokosmarmelade aus Singapur, den einfachen Nachtisch mit Dulce de Leche, oder als Beigabe zum leckeren gebackenen Camembert.