Sloppy Joe Burger

Sloppy Joe Burger

Sloppy Joe Burger

Der Sloppy Joe Burger kommt ursprünglich aus der berühmten Bar “Sloppy Joes” auf Key West. Wir waren im Jahr 2008 sogar schon einmal in dieser Bar aber, haben es aber leider versäumt den Burger im Original zum probieren. Beim nächsten Besuch müssen wird das unbedingt nachholen und wenn Ihr hinkommt, solltet Ihr das Original auch einmal versuchen.

Da im Moment die EDEKA Brioche Buns in aller Munde sind, haben wir diese gleich mal für Euch mit getestet.

Sloppy Joe Burger

Die Zutaten für vier Sloppy Joe Burger sind:

  • 600g Rinderhack
  • 4 Burgerbrötchen
  • 250g Bacon in feine Streifen geschnitten
  • 1 Grüne Paprika fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel in feine Würfel geschnitten
  • 250 ml Ketchup
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 1 Esslöffel Worcestershire Sauce
  • Pfeffer/ Salz

Sloppy Joe Burger

Den Bacon gebt Ihr ohne zusätzliches Öl Ihr in einen großen Topf (oder eine große Pfanne) und bratet Ihn langsam an. Die Zwiebel und die Paprika kommen nacheinander zum Bacon dazu und Ihr bratet alles im Fett des Bacons an. Dann holt Ihr die angebratenen Zutaten aus dem Fett.

Im zweiten Schritt bratet ihr jetzt das Hackfleisch im Bacon Fett krümelig. Gebt die angebratenen Zutaten, den Ketchup, den Zucker und die Worcestershire Sauce in den Topf dazu und schmeckt alles noch mit Pfeffer und Salz ab. Das Ganze lasst ihr jetzt 10 Minuten köcheln. Falls die Masse zum köcheln zu dick ist, gebt Ihr einfach einen Schluck Wasser dazu. Am Ende sollte die Konsistenz des Haschees sollte schön dick sein.

Jetzt ist Eure Grundsauce für die Sloppy Joe Burger auch schon fertig.

Da wir uns nicht entscheiden können welche Variante die beste ist, zeigen wir Euch einfach unsere drei Lieblinge unter den Sloppy Joe Burgern.

Für alle drei Varianten röstet Ihr zuallererst einmal die Burger Brötchen in der Pfanne, oder auf dem Grill auf der Innenseite an.

Variante 1: „Der einfache Sloppy Joe Burger“

Für diese Variante braucht Ihr keine weiteren Zutaten. Ihr packt einfach eine ordentliche Portion des Fleischmasse zischen die gerösteten Burgerhälften uns schon seid Ihr am Ziel.

Sloppy Joe Burger

Variante 2:“Der Chili Cheese Sloppy“

Hier  benötigt Ihr folgende Zutaten zum einfachen Rezept zusätzlich:

Hier bereitet Ihr einen einfachen Sloppy Joe Burger zu und packt dann noch eine ordentliche Portion Chili Cheese Sauce, Jalapenos und Nacho Chips drauf.

Die Chips geben dem Burger einen schönen Crunch und wenn Euch etwas vom Haschee auf den Teller fällt könnt Ihr es direkt mit den Nachos wegdippen.

Sloppy Joe Burger

Variante 3: “Der Sloppy Joe Cheese Burger“

Hier  benötigt Ihr folgende Zutaten zum einfachen Rezept zusätzlich:

  • Burger Gurken
  • Cheddar Käse in Scheiben
  • Roma Salat
  • Zwiebeln in Scheiben geschnitten
  • Tomaten in Scheiben geschnitten

Auf die Bodenseite des Burgerbrötchens legt Ihr ein Salatblatt, dann kommen nacheinander das Haschee, der Käse, die Zwiebel, die Gurkenscheiben und die Tomaten auf den Burger. Jetzt kommt noch der Deckel drauf und fertig ist Euer Sloppy Joes Cheeseburger.

Sloppy Joe Burger Sloppy Joe Burger

Fazit zum Burgerbrötchen Test:

Es sind vier große Buns in einer 250g Packung. Jedes der Brötchen ist vor geschnitten, was wir praktisch finden.

Die Buns riechen so, wie man es von den fertigen Brioche Kuchen kennt, sie sind schön weich und nicht trocken.

Beim anrösten bilden sich schöne Röstmarken auf den Hälften und die Burger werden an der Röststelle knusprig und darüber bleiben sie weich.

Wir halten die Burger für empfehlenswert und geschmacklich gut. Sie reichen jedoch nicht an die selbstgebackenen heran. Wenn es mal schnell gehen soll, oder es tritt ein Burger-Heißhunger-Notfall ein, dann gibt es für die Brötchen von uns einen klaren Daumen hoch.

Sloppy Joe Burger Sloppy Joe Burger

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


1 thought on “Sloppy Joe Burger”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.