Gefülltes Gemüse türkischer Art

Gefülltes Gemüse türkischer Art

Bei uns darf es gerne auch mal vegetarisch auf dem Teller werden. Eines unserer liebsten Gerichte ohne Fleisch ist gefülltes Gemüse türkischer Art. Hierfür füllen wir Spitzpaprika und Zucchini mit einer superleckeren Reismischung und Schafskäse. Dann kommt das Gemüse in einer leckeren Tomatensauce in einer flachen Form auf den Grill. Ihr könnt das Gericht natürlich auch im Backofen machen). In die Reismischung und die Sauce packen wir eine ordentliche Portion Kräuter, die dem ganzen Gericht eine tolle Frische verleihen. Durch die Kräuter, den Kreuzkümmel und die Paprika erhält unser gefülltes Gemüse türkischer Art genau den Geschmack der für uns für die türkische Küche steht und den wir so mögen. Das erinnert uns immer ein wenig an einen Urlaub am Meer.

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit braucht das Gericht dann gerade noch einmal eine Stunde auf dem Grill, oder im Backofen und schon könnt Ihr essen. Als Beilage reichen hier einfach ein Stück Naan Brot, oder ein ägyptisches Ballonbrot und der leckere Cacik Joghurtdip.

Das gefüllte Gemüse könnt ihr auf dem Grill bei ca. 180 Grad indirekter Hitze, oder auch im Backofen bei 160 Grad Ober- und Unterhitze garen.  

Gefülltes Gemüse türkische Art

Bisher keine Bewertung
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Türkei

Equipment

  • flache Auflaufform

Zutaten
  

  • 3 große Spitzparika ca. 500g
  • 1 Zucchini ca. 300g
  • 200 g Reis
  • 200 g Schafskäse
  • 1 Zwiebel in feine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 15 Cocktailtomaten
  • 5 Peperoni
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 0,5 Bund glatte Petersilie gehackt
  • 0,5 Bund Dill gehackt
  • 0,5 Bund Koriander gehackt
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer und Salz
  • Olivenöl

Anleitungen
 

  • Die Zwiebel und den Knoblauch bratet Ihr in etwas Olivenöl an und gebt dann das Tomatenmark und den Reis dazu. Dann schwitzt Ihr alles kurz an.
  • Danach löscht Ihr den Reis mit ca. 350ml Gemüsebrühe ab und gebt den Kreuzkümmel und das Paprikapulver dazu.
  • Das Ganze lasst ihr jetzt für ca. 10 Minuten kochen und gebt dann die Hälfte der gehackten Kräuter dazu und schmeckt alles mit Pfeffer und etwas Salz ab.
  • Den Reis lasst Ihr jetzt etwas abkühlen und bestreut ihn dann mit dem zerbröselten Schafskäse.
  • Während der Reis abkühlt halbiert Ihr die Zucchini und höhlt sie aus. Die Spitzpaprika schneidet Ihr am dickeren Ende auf und entfernt, so gut es geht, die Kerne im Inneren der Paprika.
  • Dann füllt Ihr das Gemüse mit dem vorbereiteten Reis.
  • Als nächstes gebt Ihr die Dosentomaten, die restlichen Kräuter zusammen mit der Gemüsebrühe in eine flache Auflaufform und würzt die Mischung mit Pfeffer und Salz.
  • Darauf setzt Ihr das Gemüse. Zwei der Cocktailtomaten schneidet Ihr in Scheiben und dekoriert die gefüllte Zucchini damit.
  • Dann legt Ihr die restlichen Tomaten und die Peperoni zum Gemüse in die Auflaufform dazu und beträufelt alles mit etwas Olivenöl.
  • Das gefüllte Gemüse türkische Art gart Ihr für 1 Stunde bei ca. 180 Grad indirekter Hitze auf dem Grill, oder bei 160 Grad Ober- und Unterhitze im Backofen.
Tried this recipe?Let us know how it was!

Unser Tipp für Euch:

Auberginen, oder die runden bunten Paprika lassen sich auch hervorragend für das Gericht füllen.

Probiert doch auch einmal den leckeren Bulgur Salat, den Brotsalat mit mini Mozzarella, die Cannelloni mit vegetarischer Kürbisfüllung, die orientalische Falafel, die feine Champignon Quiche, die vegetarisch gefüllten Maultaschen, die Pinzgauer Kaspressködel, den vegetarischen Pulled Mushroom Burger, den gebackenen Camembert mit Nüssen und Früchten, oder die Polentataler mit geschmolzenen Tomaten und Pilzen.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.