Schweinekrustenbraten auf Biersauerkraut

Schweinekrustenbraten auf Biersauerkraut

Mit dem Rezept für den Krustenbraten auf Biersauerkraut wird es hier mal richtig deftig auf unserem Blog. Das Gericht passt unserer Meinung nach perfekt in die kühlere Jahreszeit, da die Kombination von Krustenbraten und Sauerkraut schon eine gewisse Schwere mit sich bringt. Im Sommer isst man in der Regel dann doch eher leichtere Gerichte. Falls Ihr den Schweinekrustenbraten doch zur wärmeren Jahreszeit empfehlen wir euch einfach eine andere Beilage wie einen Krautsalat und etwas Brot, oder Laugenbrötchen dazu.

Die Zubereitung des Schweinekrustenbratens dauert etwas, da die Garzeit ca. 2,5 Stunden beträgt und der Braten vorher ca. 6-12 stunden mit der Schwarte in Salz einliegt, damit diese später aufknuspert. Das tut sie hier bei diesem Rezept auch einwandfrei und ist später lecker, luftig und unglaublich kross.

Gegart wird der Schweinekrustenbraten auf Biersauerkraut am besten in einem gusseiserenen Bräter. Diesen könnt Ihr dann auf den Grill, oder in den Backofen stellen, oder Ihr benutzt Kohlen. Die Gartemepratur beträgt die ersten 2 Stunden ca. 180 Grad und dann nochmal zum aufknuspern ca. 230 Grad. Wenn Ihr ein größeres, oder kleineres Stück Fleisch nehmt müsst Ihr die Garzeit entsprechend anpassen.

Vorbereitungszeit ca. 6- 12 Stunden, Kochzeit ca. 3 Stunden

 

Der Braten und das Biersauerkraut

 

Hier die Zutaten für den Schweinekrustenbraten:

 

  • 1,5 kg Schweinekrustenbraten (wir haben unsren bei Yourbeef bestellt)
  • 500g grobes Meersalz
  • Eine Bratengewürzmischung Eurer Wahl (wir hatten Pitmasters Pride von Royal Spice). Wenn Ihr selbst eine Mischung herstellen wollt, dann mischt einfach 1 Teelöffel Knoblauchgranulat, 1 Esslöffel Zwiebelgranulat, 1 Teelöffel Majoran, 1 Teelöffel Kümmel, 1 Teelöffel Pfeffer und Salz.
  • Butterschmalz

 

Hier die Zutaten für das Biersauerkraut:

 

  • 1kg Sauerkraut
  • 300ml mildes Bier
  • 1 Apfel, geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält in Würfel geschnitten
  • Pfeffer/Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 500ml Wasser

Den Krustenbraten legt Ihr in einer flachen Schale mit der Schwarte nach unten für ca. 6- 12 Stunden auf ein Salzbett. Nach der Zeit streicht Ihr das Salz ab und schneidet die Schwarte ein. Am besten nehmt Ihr dafür einen Cutter oder Skalpell und achtet darauf, dass Ihr nur in die Fettschicht schneidet und nicht ins Fleisch (und vor allen Dingen nicht in Eure Hände oder Finger!). Dann würzt Ihr den Braten mit der Gewürzmischung. Die Schwarte lasst Ihr dabei aus. Den Schweinkrustenbraten bratet Ihr nun von allen Seiten (außer der Schwarte) in Butterschmalz an. Dann holt Ihr den Braten aus dem Bräter und gießt 200ml von dem milden Bier hinein und lasst die angeröstete Schicht loskochen. Diesen Sud fangt Ihr auf.

Jetzt gebt Ihr wieder Butterschmalz in den Bräter und bratet die Zwiebel und den Apfel für das Biersauerkraut an. Dann gebt ihr das Sauerkraut dazu und löscht es mit den 300ml vom milden Bier ab. Jetzt kommen noch 500ml Wasser die Lorbeerblätter und Pfeffer und Salz dazu. Rührt alles durch und setzt den Braten mit der Schwarte nach oben auf das Sauerkraut auf.

Den Schweinekrustenbraten auf Biersauerkraut gart Ihr jetzt für ca. 2 Stunden bei 180 Grad indirekter Hitze auf dem Grill, oder Ober- und Unterhitze im Backofen. Hierbei müsst Ihr immer mal wieder kontrollieren, ob noch genügend Flüssigkeit im Biersauerkraut ist und gegebenenfalls Wasser nachgießen.

Nach den zwei Stunden erhöht ihr die Temperatur auf ca. 230 Grad, damit die Schwarte aufpoppen kann. Dies hat bei uns ca. 20 Minuten gedauert.

 

Die Biersauce

 

Hier die Zutaten für die Sauce:

 

  • 1 Bund Wurzelgemüse (Karotte, Lauch, Petersilienwurzel, Sellerie), in Stücke geschnitten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
  • Butterschmalz
  • 200ml mildes Bier
  • 500 ml Wasser
  • Pfeffer/ Salz

Während der Schweinkrustenbraten auf Biersauerkraut gart könnt Ihr Euch um die Sauce kümmern. Dafür röstet Ihr in Butterschmalz das Wurzelgemüse und die Zwiebel an. Das Tomatenmark lasst Ihr auch kurz mitrösten. Das Ganze löscht Ihr dann mit dem aufgefangenen Sud vom Krustenbraten ab, gebt noch ca. 500ml Wasser und Pfeffer und Salz dazu.  Die Sauce lasst Ihr jetzt langsam über die Garzeit des Bratens köcheln. Die funktioniert prima, wenn Ihr die Sauce einfach zum Schweinekrustenbraten auf Biersauerkraut dazu stellt. Auch hier müsst Ihr hin und wieder etwas Flüssigkeit dazu geben.

Wenn der Braten fertig ist, braucht Ihr die Sauce nur noch zu pürieren und abzuschmecken. Die Sauce erhält Ihre Bindung durch das mit pürierte Gemüse. Als Beilage passt hier ein Kartoffelstampf und ein kühles Bier hervorragend. 

 

Unser Tipp für Euch:

 

Ein entsprechendes Stück Schweinebauch ist auch für das Rezept geeignet. Ihr solltet hierbei aber beachten, dass der Schweinebauch in der Regel fetter ist und dadurch das Sauerkraut mehr Fett aufnimmt. Anstatt auf Sauerkraut könnt Ihr den Braten auch auch Rotkohl garen.

Probiert doch auch einmal die Rosenkohl Pfefferbeißer Spieße mit selbstgemachten Kochkäse, die zünftige Bierhaxe, den raffinierten Pulled Haxen Burger, die selbst eingelegten Bier Zwiebel Steaks, den winterlichen Wirsingtopf, das deftige Sandwich mit Schweinebauch, den Winzerburger mit Schweinebauch, den leckeren Spießbraten, die Russischen Grillspieße aus Schweinenacken,  das hausmacher Corned Beef, den einfachen Buckboard Bacon,  oder die selbstgemachten Leberknödel.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken