Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon ist genau wie das Pot au Feu ein Schmorklassiker der französischen Küche. Es ist ein Gericht, das etwas Zeit und Liebe von Euch benötigt, da das Fleisch erst 24 Stunden in einem trockenen Burgunder-Rotwein mariniert und dann für ca.2-3 Stunden darin geschmort wird. Danach habt Ihr so ein tolles und wahnsinnig geschmackvolles Gericht auf Eurem Teller, das Euch für alle Mühen entschädigt.
Wir finden es ist genau das richtige Soulfood-Gericht für den Herbst und Winter. Der Burgunder Wein ist der Namensgeber für diesen Klassiker. Für den Fall, dass ihr keinen Burgunder Rotwein habt, könnt Ihr auch andere trockene Rotweine nutzen. 

Als Beilage zum Boeuf Bourguignon empfehlen wir Euch Nudeln, Spätzle, gestampfte Salzkartoffeln, oder ein leckeres Kartoffelpüree und einen grünen Bohnensalat. Wenn Ihr es etwas mediterraner wollt, dann ist die cremige Polenta auch eine hervorragende Beilage.

Wir haben das Gericht im Dutch Oven geschmort, dafür haben wir 11 Briketts zum Anbraten, dann 8 unten/6 oben im ft 9 mit Atago benötigt. Wenn Ihr den Atago nicht verwendet, müsst Ihr die Menge an Briketts leicht erhöhen.

Das Boeuf Bourguignon könnt Ihr genau gut im Topf in der Küche auf dem Herd ansetzten und dann im Backofen bei ca. 150 Grad für 2-3 Stunden schmoren. 

 

Die Zutaten für 6 Personen:

 

  • 1,5 kg Rinderschmorfleisch
  • 0,75 ml trockener Burgunder Rotwein
  • 2 große Zwiebeln.
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 1 Bund glatte Petersilie, gehackt
  • 4 Stängel Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Möhren, in Stücke geschnitten
  • 200g Speck, in Streifen geschnitten
  • 200g kleine Schalotten
  • 400g kleine Champignons
  • Rapsöl
  • 500 ml Fond

 

Die Zubereitung

 

Das Schmorfleisch schneidet Ihr in große Würfel von ca. 60-80g. Die Zwiebeln und den Knoblauch schneidet Ihr in feine Würfel. Dann legt Ihr das Fleisch zusammen mit dem Thymian, den Lorbeerblättern, dem Knoblauch und den Zwiebelwürfeln im Rotwein ein. Das könnt Ihr in einer Schüssel mit Deckel machen, oder Ihr vakuumiert das Ganze. Das Fleisch stellt Ihr in den Kühlschrank und lasst es dort für 24 Stunden in der Marinade ziehen.

Am nächsten Tag siebt Ihr die Mariande ab und hebt sie unbedingt auf. Dann trocknet Ihr die Fleischwürfel mit Kückenkrepp.

Jetzt gebt Ihr den Speck in einen Topf und lasst ihn aus. In dem austretenden Fett bratet Ihr dann die Champignons und die Schalotten für mehrere Minuten mit an und entnehmt dann alles aus dem Topf.

Als nächstes bratet Ihr in dem Topf die Fleischwürfel nacheinander im Rapsöl an und entnehmt diese auch wieder.

Jetzt bratet Ihr im Öl die Möhren und das Gemüse aus der Marinade an. Dann gebt Ihr das Tomatenmark dazu und lasst es kurz mitrösten. Nun kommt das Fleisch mit der glatten Petersilie wieder in den Topf dazu und Ihr bestäubt alles mit dem Mehl und rührt gut um. Das Boeuf Bourguignon schüttete Ihr nun mit der Marinade und dem Fond auf und lasst es aufkochen.

Das Gericht lasst Ihr für 1,5 Stunden bei mittlerer Hitze kochen. Danach gebt Ihr die angebratenen Champignons, Speck und Schalotten dazu und lasst alles zusammen nochmal für ca. 10- 20 Minuten bei offenen Deckel köcheln bis die Sauce eine sämige Konsistenz hat.

 

Unser Tipp für Euch:

 

Probiert doch auch einmal den Jägertopf mit Wildfleisch, den deftigen Wirsingtopf, die Rinderrouladen Stroganoff Art, die asiatische Peking Gulaschsuppe, die Schweinebäckchen in Whiskey Pfeffer Sauce, den klassischen Pfundstopf, den Feuerzauber Texas aus unserer Kindheit, das griechische Moussaka, das exotische Rindfleisch Rendang aus Malaysia, das italienische Ossobuco, oder das kubanische Nationalgericht Ropa Vieja.

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken